Seite wählen

Lunch&Learn beim HR Performance Institut

Es ist sicher nicht verwunderlich, dass mir dieses Format besonders gut gefällt:

Einladung zum Lunch & Learn beim HR Performance Institut

Lunch & Learn • Miteinander lernen und gemeinsam wachsen

Eingeladen war ich zur Folge L&L 25 : Die Zukunft der Arbeit: Mit Harald Schirmer einen Blick nach vorne wagen! Die Unterhaltung mit Nele Kreyßig (Geschäftsführung des HR Performance Institut & Beraterin für New Leadership, Selbstführung, Mindful Organizations) war schon im Vorfeld super inspirierend und von Neugier und Wertschätzung geprägt. Hier einer der Posts am Morgen des Events mit knapp 6000 Zugriffen auf LinkedIn:

In diesem Artikel ein etwas ausführlicherer Bericht dazu

(mehr …)

Auf dem Panel „Kultur“ beim NWX19 in der Elbphilharmonie

NWX19 Schirmer Speaker Continental

War schon ein einmaliges Erlebnis im Rahmen der XING New Work Experience gemeinsam mit Irene Oksinoglu (OTTO) und Xenia Meuser (XING) auf der Bühne der Elbphilharmonie in Hamburg über das Thema (Unternehmens-)Kultur zu diskutieren.

Um 16:00 Uhr waren wir im Großer Saal der Elphi mit

Kulturwandel oder Clash of Cultures?

Cliff Lehnen (Personalwirtschaft) moderierte unsere Runde mit spannenden Fragen jenseits von Software, BigData und statt AI… EI (Emotional Intelligence 😉

Mein Fazit für gelungenen Kulturwandel:

Wir dürfen den Menschen wieder mehr zutrauen und vertrauen, und die gewünschte Kultur erlebbar machen – am Besten durch eigenes sichtbares Vorleben.

Hier noch weitere Impressionen und Tweets der Veranstaltung:

(mehr …)

Unternehmens-Kultur-Fragen

Denk mal mit

Im Rahmen meiner Keynote zum AUDI Culture Network Day (Review folgt) habe ich eine Reihe von Fragen zusammengestellt, die zum Nachdenken anregen sollen. Diese habe ich als „Hausaufgabe“ mitgegeben. Vielleicht möchtest Du auch mal darüber nachdenken, wie es um die Kultur in Deinem Unternehmen steht?

Also #VUCArocker wollen wir eine gesunde, lebenswerte Zukunft gestalten, das fängt bei uns selbst an!

Meine These:

Eine neue Kultur ist dann etabliert,
wenn Sie auch in Krisensituationen belastbar ist

Fragen zum Reflektieren und Nachdenken:

(mehr …)

WIRgewinnt … oder doch lieber ICH?

Comparing Spiral Dynamics & Laloux Culture Model

Wie können wir eine lebenswertere Zukunft gestalten? Welche Erfolgskonzepte gibt es, die eine Antwort auf die Komplexität des Lebens, der Natur und unseren menschlichen Bedürfnissen geben können? Wie schaffen wir es, trotz (oder gerade mit) der Diversität uns auf eine gemeinsame Zukunftsreise zu begeben, für die eine Mehrheit bereit ist, zu investieren, bzw. auf Dinge zu verzichten?

Eine mögliche Antwort darin sehe darin, die Diversität, Kreativität und Passion der Individuen zu vernetzen und zu einem gemeinsamen Ziel zu verbinden.

(mehr …)

Das Manifest – eine Vertrauensvereinbarung

MANIFESTLange davon geträumt, oft als naiv für unmöglich gehalten – seit gestern haben wir das OK für das erste Manifest für eine Softwareeinführung bei Continental. Für mich ein großer Meilenstein zu unseren gelebten Werten. „Vertrauen“ steht groß über dem Dokument. Es ist einen Vertrauensvereinbarung und damit eigentlich genau das Gegenteil seiner vielen Vorgänger. Hier wird nicht aus Angst vor Missbrauch Eingeschränkt, sondern die gewünschte Kultur bzw. das erwartete (positive) Verhalten der Mitarbeiter in den Vordergrund gestellt.

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, die sich getraut haben, mit uns auf diese Reise zu gehen und die so wunderbar unterstützt haben. Allen voran der Betriebsrat und Labor Relations, die hier maßgeblich den Boden geebnet haben.

„New Work Style“ ist unsere Aufgabe in dem Projekt, und genau den leben wir auch mit allen Beteiligten. So haben wir uns von Anfang an – komplett transparent(mehr …)

Digital Leadership – Entwicklungsarbeit in der Unternehmenskultur

Thomas Doerrmann hat Mitte letzten Jahres einen umfangreichen Artikel zum Thema Unternehmenskultur geschrieben. In meinen Augen leitet er mit verschiedenen Quellen sehr gut ein und fokussiert stark auf das „WIE“ es gelingen kann. Freut mich natürlich besonders, dass dabei unser Beispiel von Continental als Vorbild steht.

 

Vortrag beim Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO)

20161018_fraunhofer_iao_forum_fuehrungDas Forum am 18. Oktober 2016 steht unter dem Motto:

Zukunftsfähige Führung:

– Brauchen wir noch Führung?
– Was muss Führung leisten?
– Was braucht Führung?

Hier meine Folien für den Vortrag um 13:45 Uhr mit der Überschrift:

Digital Leadership – Entwicklung von Digitalkompetenzen und Führungskultur in globalen Teams – quo vadis? (mehr …)

Blogparade Wissensmanagement 2016

Simon Dückert von Cogneon fragt:

Wo stehen wir im Bereich Wissensmanagement und Lernende Organisationen heute? (knt16 Blogparade 1/5)

knt16-blogparade

In meinen Augen bekommt Wissensmanagement eine neue Chance wenn:

  • verstanden wird, dass lernen nicht mehr nur Aufgabe von Lehranstalten, sondern von jedem Einzelnen und den Organisationen ist (Siehe auch Peter Drucker – Management Lehre!)
  • Arbeiten und Lernen nicht mehr getrennt werden – lernen beim Arbeiten durch transparentere Prozesse, Nutzung von offenen Kommunikationskanälen und beteiligende Arten von Zusammenarbeit (Blog, Forum, Wiki) statt Dokumenten
  • Wissen nicht mehr in Dokumenten sondern im Austausch zwischen Menschen sichtbar wird (dokumenten-zentriertes Arbeiten ist nicht nur meist ineffizient, sondern auch lernbehindernd)
  • Wissen nicht gesammelt und abgelegt, sondern hinterfragt, neu kombiniert und jederzeit verfügbar ist

(mehr …)

Mein Vortrag bei IntelligenceDays HR der Quadriga

IntelligenceDays HR

IntelligenceDays HR

Unter dem Hashtag #hrid2016 geht es auch auf Twitter morgen – bei dem von der Quadriaga Hochschule Berlin organisiertem Intelligence Day HR – sicher wieder sehr spannend um die Gestaltung neuer Arbeitswelten, getriggert durch die Digitale Transformation. Selbst bin ich schon sehr gespannt, welche Fragen es zu meinem Vortrag geben wird. Für die Continental AG kann ich in meinem Vortrag mit unseren spannenden Themen wie Working Out Loud (um das persönliche Verhalten in der Digitalen Welt zu lernen), CoachNet (um den Mehrwert von Vernetzung und globaler Bildung zu zeigen) Werbung für einen funktionierenden Wandel machen. Die Patentrezepte gibt es sicher noch nirgends, doch wer mit NeuGier und Passion in Bildung (natürlich hier im Besonderen im Erwachsenenalter) investiert, macht sicher nichts falsch.

Die Präsentation ist ja bereits online, wer sich also „vorbereiten“ möchte, kann das gerne tun. Im hinteren Teil habe ich einige „Bonus-Folien“ eingefügt, die ich vor Ort nicht zeigen werde (eventuell, falls im Fragenteil hilfreich). Die sind zur Veranschaulichung dessen, was im vorderen Teil nur auf der Tonspur passiert.

Vortrag bei der Quadriga

 

(mehr …)

Peter Drucker – Brief aus der Gegenwart

Denk mal mitFlorian Junge hat mir auf Managerfragen.org im Rahmen einer Interview-Serie folgende Frage gestellt, die mich jetzt seit ca. 2 Wochen beschäftigt hat:

Das ( http://www.economist.com/node/770819 ) prophezeite Drucker vor 14 Jahren. Was würden Sie ihm aus dem Jahr 2015 berichten, – quasi ZURÜCK AUS DER ZUKUNFT 😉 – wie sich Management in der Next Economy nun tatsächlich verändert hat? Welche Art von Veränderungen können Sie als „Manager Digital Transformation & Change“ bei Continental schon ganz konkret beobachten?

Sehr empfehlenswert dafür das folgende Hörbuch, dass in ca. 14 Stunden viele relevante Bücher des Management Vordenkers Drucker behandelt: https://itunes.apple.com/de/audiobook/was-ist-management-das-beste/id378413358

Hier meine Antwort: (aus dem unglaublich breiten Feld konnte ich nur einige für mich besonders relevante Teile fokussieren)

20151118_managerfragen_interview

Lieber H. Drucker,

(mehr …)

Wie funktioniert Arbeit in einer digitalen Welt

Denk mal mitAls Weiterführung des wertvollen Artikels von Willms Buhse, möchte ich anhand einiger exemplarischer Erlebnisse schildern, wie ich Digitale Transformation erlebe, welche Effekte sichtbar werden und was dafür die Voraussetzung ist

 

Hier der Artikel von Willms Buhse: „Digital Leadership: Häuptlinge? Wir brauchen Stürmer!

viele Dank Willms für Deine Analyse und die Transparenz, es so deutlich anzusprechen. Nur zu oft wird versucht solch große Veränderungen an eine Position zu hängen oder in den engen Grenzen eines Projekts „managen“ zu lassen.

Wir müssen Veränderung neu denken – Im globalen und komplexen Umfeld reicht es nicht mehr, wenn Einzelne Veränderung managen. Die ursprüngliche Idee von Change Management setzt reine Hierarchie und Stabilität voraus, nimmt zudem auch keine Rücksicht auf Kulturunterschiede, Diversität und beschränkt sich in seinen Methoden auf einen kleinen Beteiligtenkreis. (hier eine früherer Artikel dazu)

Ich arbeite seit Langem daran – und über die Social Media Infrastruktur ist das jetzt effizient möglich – jeden zu Change Agent zu machen. Beteiligung ist das oberste Gebot um Angst und Widerstand (mehr …)

Kurz-Review zur eLearning Konferenz in Hamburg

eLearning ist viel mehr als eine PowerPoint Folie mit Untertiteln… das sollte inzwischen jedem klar sein – dennoch war ich erstaunt, wie stark der Fokus auf der IT Technik lag. LMS = Learning Management Solution – verspricht die Lösung des Aufschreis nach immer mehr Schulung und Kompetenzaufbau. Ob Arbeitssicherheit, Fortbildung oder spezielle Trainings in Technik, Kultur, Führung oder Produkten – eLearning wird immer beliebter.

elearning Konferenz Hamburg

elearning Konferenz Hamburg

Die elearning Konferenz mit etwa 100 Teilnehmern im „ehrwürdigen Rahmen“ des alten Handwerkskammer Gebäudes war ausgebucht und Vertreter der verschiedensten Branchen kamen zum Austausch, Netzwerken und „lernen“.

Besonders gut gefallen haben mir die (mehr …)

Der Schatten und die Meerjungfrau

Immer wieder begeistert mich, mit welcher Hingabe die Schüler der Theatergruppe am Schyren Gymnasium Pfaffenhofen ihre Rollen unter der Leitung von Anna-Maria Schirmer spielen. Sicher liegt es nicht daran, nur Punkte für ein Fach zu bekommen 😉

Plakat Theaterstück

Plakat Theaterstück

Teamarbeit auf Augenhöhe! Von der Wahl der Stücke, dem gemeinsamen Erarbeiten der Szenen und dem Umschreiben wo notwendig, dem Bühnenbild und den Kostümen, die selbst entworfen und gefertigt werden, Makeup von ehemaligen Schülern, die der Gruppe immer noch die Treue halten, einer engagierten Profitänzerin – die mit Begeisterung Choreographien einübt und diesmal auch Eltern, die nicht nur ihre Freizeit opfern, sondern auch finanziell und mit Engagement dabei sind.

Finale zu Der Schatten und die Meerjungfrau

Finale zu Der Schatten und die Meerjungfrau

Ca. 500 Zuschauer in 3 Aufführungen sahen das Ergebnis dieser einjährigen Arbeit – der Einfluss auf die Beteiligten wird sicher viel länger anhalten.

Für mich jedes mal wieder eine besondere Herausforderung, die meist sehr stimmungsvolle Atmosphäre bestmöglich einzufangen – einerseits auf den Gesichtern der Schauspieler (bei sehr wenig Licht) andererseits das Bühnenbild und die Inszenierung, die mit sehr vielen minimalistischen „Bildern“ arbeitet, die sich aus dem Spiel erst ergeben…

 

 

Vortrag E20 Projekt Management bei AUDI AG

Social Business and Project Management

Social Business and Project Management

Social Business im Projektmanagement – meine Präsentation auf SlideShare und Zusammenfassung hier:

Immer mehr Firmen beschäftigen sich mit der Digitalen Transformation – ein eigentlich schrecklicher Begriff, der aussagen soll, das wir uns durch stetiges wachsen, globalisierung, steigende Geschwindigkeit, Qualitätsanforderungen und Innovationsdruck – völlig neue Wege der Zusammenarbeit und Kommunikation suchen müssen. Aus „Büro-Teams“ werden global aufgestellte „Virtuelle Teams“ – Kulturunterschiede werden immer deutlicher – aber auch nutzbar… wenn man sie als Potential und nicht als Hürde erkennt.

Photo: Simon Dueckert / Cogneon

Photo: Simon Dueckert / Cogneon

In den vergangenen Jahren konnte ich durch Vorträge und Besuche bei und von vielen Firmen erleben, dass wir alle im gleichen Boot sitzen. Egal ob das Continental, Audi, Deutsche Bank, Bahn, Telekom, ThyssenKrupp, eON, Sika, ArcelorMittal, IBM, Microsoft, adidas, T-Systems, DHL, DB-Cargo, AISEC, Bayrischer Rundfunk, Axel Springer, Bosch, Infineon oder auch diverse Universitäten, Bundeswehr… die Aufgaben, Voraussetzungen und Fragen ähneln sich doch sehr.

Am 28.01.2015 war ich wieder einmal eingeladen – diesmal bei der AUDI AG – einen Vortrag (mehr …)

Umgang mit der Informationsflut

Bayern 2 radioThema PodCast

Bayern 2 radioThema PodCast

Angeregt durch einen – in meinen Augen – unglaublich guten Beitrag vom Radiosender Bayern 2, möchte ich in diesem Post ein paar Tipps geben, wie man mit der stetig wachsenden Flut an Informationskanälen und den enthaltenen Beiträgen umgehen kann. (Nicht dass ich die perfekte Lösung dafür habe, aber doch einige Hinweise, die vielleicht helfen können)

„Tag? Nacht? Abgeschafft!“

(Notausgänge aus dem Beschäftigungskarussell. Wir werden immer schneller, verdichten den Takt unserer Arbeit, Kommunikation, Mausklicks, sind weltweit mit Lichtgeschwindigkeit vernetzt und machen möglichst alles gleichzeitig. Wie aber kann das Leben gelingen mit der allgegenwärtigen Beschleunigung? Matthias Morgenroth fragt nach.)

Wie kann man mit dieser stetig steigenden Geschwindigkeit umgehen? (mehr …)

Keynote auf der BITKOM KnowTech

BITKOM KnowTech

BITKOM KnowTech

Als kleine Einleitung auf meine Keynote mit dem Titel Lebendiges Wissen – Organisation als lebendiger Organismus im Rahmen der BITKOM KnowTech  – dem Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration am 15./16. Oktober in Hanau hier ein paar Links auf Einträge in meinem Blog, die zu diesem Thema passen. Ich bin sehr gespannt auf regen Austausch!

Für die KnowTech Blogparade hätte ich gerne konkret die Fragen beantwortet – das schaffe ich aber zeitlich leider nicht… vielleicht sind hier auch einige Antworten enthalten.

BITKOM KnowTech

BITKOM KnowTech

Für die, die nicht zur KnowTech kommen können: Cogneon wird am 15.10. Abends von 19:30-20:30 Uhr von der Veranstaltung unter http://mixlr.com/knowledgeonair live podcasten…

Es geht auch anders – arbeiten auf Augenhöhe

Immer wichtiger werden in Unternehmen Werte und die Menschen. Prozesse, Tools und Strategien wurden in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich verbessert – dort ist sicher noch  Optimierung zu holen – aber großen Sprünge werden immer schwerer.
Wer heute wirklich einen Unterschied erreichen will, wird nach Wegen suchen, seine Mitarbeiter zu motivieren, ihnen eine Vision, einen Sinn zu geben und über Beteiligungsmodelle nachdenken. (Laut Studien ist inzwischen die Mehrheit der Mitarbeiter „demotiviert“ – eine Folge von stetiger „geistiger“ Unterforderung, Nicht-Beteiligung, Verantwortungs-Abnahme, Ent-Personalisierung)

„Respekt“ ist ein kleines Wort – wird er aber in der Unternehmenskultur gelebt, eine perfekte Basis für den nächsten Schritt – Neuverteilung der Verantwortung und Zusammenarbeit auf Augenhöhe. In dem kleinen Trailer gibt es erste Eindrücke, was das mit Menschen macht.

(mehr …)

Enterprise 2.0 – worauf achten?

Management 2.0 MOOCMan könnte darüber derzeit auch ein Buch schreiben – und sicher wären viele Firmen brennend daran interessiert. Zumindest wenn ich die vielen Anrufe, Anfragen und Einladungen richtig deute. Es hat eine Weile gedauert, bis nun die Mehrheit erkannt hat, dass Business Networking wohl doch nicht nur ein kleiner Trend von einigen „Early Adoptern“ und „Nerds“ ist.

Wer künftig (und auch heute schon) auf dem Markt bestehen will, muss transparenter, direkter, schneller, kreativer, innovativer und flexibler werden. Das geht beim Recruiting los, über Entwicklung, Qualität, Controlling und IT aber auch Betriebsrat und Vorstand kommen daran nicht vorbei. Und auch wenn es mit einer gewissen start-Investition (Zeit, Geld, Willenskraft, Disziplin) verbunden ist – lohnt sich jede Stunde.

Die Continental AG zählt inzwischen zu den Vorreitern, was den erfolgreichen Einstieg angeht. Diese Woche findet (wie schon früher angekündigt) ein MOOC zu diesem Thema statt. In meinem Positionspapier habe ich folgende Empfehlungen zusammengefasst: (mehr …)

My presentation @ Enterprise 2.0 Summit

Harald Schirmer @ Enterprise 2.0 Summit Paris 2013 - Foto: Cogneon Akademie

Harald Schirmer @ Enterprise 2.0 Summit Paris 2013
Foto: Cogneon Akademie

 

Curious about bringing Social Business to your company? At the Enterprise 2.0 Summit in Paris we discussed many topics around this approach.

It was clear to all participants, that we are no longer talking about „if“ but „how“ and „when“ it will be a standard business „part“. Social Business is more than just a software – it comes along with a complete different way of working together. Companies who are serious about it, will very fast take care of culture development to make this possible.

Social Business brings the current corporate culture to the surface and makes visible, what is going on… So if your employees are already open minded, know how to handle feedback, mistakes and transparency is a „common thing“ – you have nothing to fear. Old leadership behavior, unsolved problems, internal (negative) competition will surely become an issue… for those not being „honest“ about it.

Here are the (for me) most important learnings/ideas/conclusions in „keywords“ of the two day program:

(mehr …)

Alice im Wunderland

Alice im Wunderland

Alice im Wunderland

Die diesjährige Theateraufführung am Schyren Gymnasium in Pfaffenhofen führte das Publikum in ein verrücktes aber liebevoll gestaltetes Wunderland. Mit einer großen Zahl an Schauspielern, flexibler Bühnengestaltung und einem beeindruckendem Umgang mit minimaler Technik, war das fast 2 Stunden lange Stück gespickt mit vielen lustigen Ideen. Auch die Live-Schülerband sollte man hier auf keinen Fall vergessen – genauso wie das Technik-Team – das seinen wertvollen Beitrag leistete.

Fotos des Stückes „Alice im Wunderland“ stehen im FotoShop zum Download

FotoSchirmer : 2 Stunden Open Flair Ingolstadt #1

Eindrücke

Eindrücke

Wir konnten es uns nicht entgehen lassen, diesen Sonntag das Open Flair im Klenzepark wenigsten für 2 Stunden noch zu besuchen. Wie immer ein Genuss für die Sinne – vor allem der Geruchssinn wird alle paar Meter in neue Länder geführt.

hier ein paar Eindrücke

Barthelmarkt 2009 – der Rossmarkt

Rossmarkt 2009

Rossmarkt 2009

Um 05:00 Uhr Früh geht’s bereits los mit dem Rossmarkt am Barthelmarkt-Montag.
Während nebenan bereits Tausende in den vier Bierzelten toben, werden hier Pferde, Ponys und andere Tiere gehandelt und verkauft.

Hier habe ich in knapp 3 Stunden einige „Eindrücke“ aufgefangen…

Einladung zur FotoAusstellung

Ausstellungsvorbereitung

Ausstellungsvorbereitung

Sonntag, 26. Juli 2009 von 10:00 – 16:00 Uhr im Klenzepark Ingolstadt (Kik)
Ausgestellt werden ausgewählte Favoriten der drei Fotoclubs Schanzer Photoclub, Fotoarbeitsgemeinschaft VHS In und Fotofreunde-Ingolstadt im Großformat. Eintritt ist frei

Ich freue mich auf Euer Kommen!

Kulturfest Ingolstadt

 

Kulturfest Ingolstadt

Kulturfest Ingolstadt

Kulturfest in Ingolstadt – leider sehr viel Regen… und viele Schirme – dafür aber wenig Zeit. Darum sind es nicht wirklich viele Fotos geworden. Bilder vom Samstag, den 27.06.2009 wie hier von der Bauchtanzgruppe Gerolfing oder eine türkischen Band sind jetzt im FotoShop erhältlich