Seite wählen

Netzwerke – Perspektivenreichtum – Mehrwert

Denk mal mitImmer noch hört oder ließt man über negatives Verhalten in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Google+. Aus meiner Erfahrung kann ich dem so viele hervorragende Erfahrungen entgegensetzen. Es fängt damit an, dass doch jeder seine Kontakte selbst wählt. Des Weiteren bestimmt „der Ton die Musik“ – ich versuche meine Gespräche mit Wertschätzung und Respekt zu führen, und erlebe in meiner „Timeline“ kaum ausfällige Bemerkungen, Beschimpfungen oder gar Shitstorms.

Es liegt sicher auch nicht an einem zu kleinen Netzwerk oder der oft beschriebenen „Filterblase“ (natürlich suche ich mir Kontakte nach meinen Interessen aus, aber auch bewusst „Andersdenkende“) Es geht aber in der Regel um die Sache, ein Thema oder Meinungen – und die kann man doch kritisch diskutieren, andere Standpunkte vertreten – voneinander lernen.

 

Hier ein Beispiel eines Diskussions-Stranges, (mehr …)

HR go digital or die?

arbeitsweltengestalterDie Personalabteilungen haben den „Weckruf“ gehört. Seit etwa Mitte letzten Jahres häufen sich Anfragen, Konferenzen rund um die Digitale Transformation und viele fragen sich: „Wie betrifft uns das?“

Da es – wie der Begriff „Social“ vermuten lässt – sich dabei um Menschen dreht, ist die Verortung in HR sicher ein guter Schritt. Es geht um Haltung, um Verhalten, weniger um Technologie, die unterstützt und für Effizienz absolut wichtig ist, allein aber keine Erfolge produziert. Besonders im Umfeld der Personaler hört man den Satz „Ich bin bewußt nicht in Facebook“ sehr oft, fragt man jedoch nach den Argumenten dagegen und was der Grund für den Erfolg von Social Media ist – wird es meist sehr schnell unscharf. Genau das ist das größte RisikoEntscheidungen zu treffen, ohne eine belastbare Basis zu haben, führt oft in die Irre.

Daher hier (auf die Schnelle) ein paar Antworten, die ich immer wieder gebe:

Vorab eine kleine Gegenüberstellung, die nachdenklich machen könnte:

Herausforderungen: Enterprise Social Media bietet:
  • Geschwindigkeit
  • Zusammenarbeit (über Funktions- Abteilungs und Landesgrenzen)
  • Agilität
  • Engagement
  • Feedback-Kultur
  • Erfolg
  • Widerstand gegen Veränderung
  • Kreativität
  • Bürokratie
  • Talente finden
  • Diversität
  • Moderne Kommunikations- und Kollaborationsinfrastruktur
  • Echtzeit Kommunikation & Assynchrone Information
  • Grenzenlose virtuelle Zusammenarbeit
  • Echtzeit Feedback
  • Wertschätzung über Likes und Kommentare
  • Sichtbar gelebte Werte (Kulturspiegel)
  • Beteiligung durch Transparenz
  • Hohe Sichtbarkeit von Erfolgen
  • De-Mystifizierung durch „Working Out Loud“
  • Förderung von Vielfalt und Kreativität

1. Worin liegt der Mehrwert?

Die Liste der Möglichkeiten, Vorteile und Verbesserungen ist sehr lang. Ich möchte mich auf eines, dass HR betrifft fokussieren – da kaum einer davon nicht betroffen ist. Die Zeit, in der wir mit allen „Partner“, Kollegen, Kunden und Lieferanten ausschließlich physisch zusammenarbeiten konnten, ist vorbei. Persönliche Treffen haben nach wie vor höchste Relevanz und die besten Ergebnisse – das steht außer Frage!

 

Die Notwendigkeit der virtuellen, zeitversetzten Zusammenarbeit
ist heute nicht nur durch Globalisierung gegeben.

 

Unsere Werkzeuge (eMail, Telefon, persönliche Treffen) sind nicht skalierbar, nachhaltig und geschlossen. Offene Kommunikationsformen wie Blogs, Wikis, Profile mit Statusmeldungen sind beliebig skalierbar, sehr nachhaltig und ermöglichen grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Parallel fördern sie durch „Soziale Funktionen“ wie Like und Kommentar eine sichtbare Wertschätzung – was zu Engagement führt. Durch die Transparenz der Prozesse (wenn Social Media nicht nur zur Ergebnisdokumentation, sondern zur Prozessdokumentation genutzt wird) entsteht „Social Learning“ – Kollegen gewinnen Einblick in andere Funktionen und deren Arbeitsweise – das „wie“ wir arbeiten wird sichtbar.

Social Media fördert das „Augenhöhe“ Prinzip, welches notwendig ist, um (mehr …)

The power of Social Media and its danger

This is one of the best #TED videos about #SocialMedia taking a critical look at it – from one of the starters Wael Ghonim of the #arabianSpring who puts it in very concrete messages.

#attention versus #quality in posts – is what we blame media for – but we do exactly the same.

 

Here are his to 5 conclusions in short:

1. We can not handle rumors

2. We create chambers of like minded

3. Others are also humans

4. Opinion change is hard because of speed of conclusions

5. Shallow statements win over discussions

 

I had the same experience, when I first used IRC chat in 1997 – connecting to people around the world. I was sure this transparency and connectivity can heal the world. Why, because history (mehr …)

Individualisierung = Verdummung?

 

Denk mal mitIndividualisierung: Es ist ein hoch geschätzter Service, eine recht logisch erklärbare Zukunftsentwicklung (wobei diese Zukunft längst Gegenwart ist) und etwas, dass sehr gefährlich ist.

Landläufig wird der Begriff Individualisierung verwendet, wenn man ausdrücken will, dass etwas genau auf eine Person – ein Individuum – zugeschnitten, angepasst oder individualisiert wird. Das klingt erst einmal gut. Ich bekomme das für mich passendste Programm, Produkt, Service oder Angebot. Kein langes Suchen mehr, keine Enttäuschungen, dafür Zufriedenheit.

In Zeiten von Online Shops aber auch die aufkommende Verbreitung von Wearables (Sensoruhren, Fitnesstrackern…) sorgt dafür, das sehr persönliche Informationen und Daten von uns gesammelt werden und für dieses „Serviceversprechen“ genutzt werden.

Wikipedia spricht auf der anderen Seite jedoch vom „…Prozess eines Übergangs des Individuums von der Fremd- zur Selbstbestimmung “ … hier wurde ich stutzig, nachdem ich heute einen tollen Vortrag vom Journalisten und Social Media Experten Matthias J. Lange ( @redaktion42 ) im Rahmen einer Schulveranstaltung zur Elternaufklärung hören durfte.

Selbstbestimmung setzt für mich voraus,
das ich die Kenntnis der vorhandenen Optionen
und Möglichkeit der willentlichen Handlung habe.

Mit dem wunderbaren (mehr …)

Beratung in Zeiten von „Social Media“

Drohne Phantom 2 mit GoPro

gut versicherte Drohne

Es gab Zeiten, da lebten wir in kleinen Dörfern, jeder kannte jeden und Änderungen sprachen sich schnell herum. Das war gut für die lokalen Service Anbieter, die darauf mit persönlich zugeschnittenen Angeboten reagieren konnten.

Heute leben wir in einem globalen Dorf – und (Fluch oder Segen) wieder kennt jeder jeden … zumindest scheint das möglich, ließt man die Zahlen z.B. nur der FaceBook Nutzer.

An einem ganz pragmatischen und persönlichem Beispiel möchte ich kurz schildern, wie „Service 2.0“ heute funktionieren kann.
Mir ist jedoch sehr wichtig, das es hierbei nicht um irgendeine Software oder eine Technologie geht, die das „macht“ – sie unterstützt (ermöglicht) lediglich menschliches Verhalten, Interesse, Begegnungen und damit wieder persönlichen Service auch über zeitliche und räumliche Entfernungen.

Zur Story:

Als Fotografie-Enthusiast habe ich mir (mehr …)

My IceBucketChallenge

Eigentlich ist genug darüber gesagt – sowohl über die kritischen als auch über die positiven Seiten, dieser globalen „Challenge“. Für mich überwiegen die positiven Seiten – deshalb habe ich auch mitgemacht, mir aber erlaubt, meine Spende nicht an ALS sondern an „Save the Children“ zu geben:

Spende SaveTheChildren

Spende SaveTheChildren

Hier ein paar Links zu sehens- oder lesenswerten Seiten darüber:

und natürlich das Video zu IceBucketChallenge:

(mehr …)

Der Wert der Dinge im Digitalzeitalter

Denk mal mitInspiriert durch immer mehr Artikel wie diesen im Spiegel über die utopisch hohen „Werte“, die neue digitale Unternehmen an den Börsen oder „real“ bei deren Übernahme oder Verkauf erzielen möchte ich ein paar Gedanken teilen.

Es gibt derzeit zwei Richtungen in denen „gedacht“ wird:

  • a) wir steuern auf die nächste „Internet Blase“ zu
  • b) unsere Wirtschaft wandelt sich dramatisch

Ich glaube unsere Wirtschaft ändert sich gerade dramatisch:

Der Wert einer Hotelkette, eines Automobilherstellers oder einer Taxi-Flotte wurde „früher“ größtenteils an relativ greifbaren Dingen gemessen: Gebäude, Maschinen, Patente, Ausstattung – die Menschen waren NUR Bediener

Heute stellen wir mehr und mehr fest, dass der Wert eines Unternehmens immer mehr bei den Mitarbeitern (mehr …)

Stefan Schirmer – Psychologischer Psychotherapeut für München

Heute empfehle ich die neue Webseite von Stefan Schirmer, Psychologischer Psychotherapeut mit seiner neuen Praxis in München. Besonders spannend und immer aktueller für viele sind in seinem Beratungsangebot die Themen Internet-Sucht (Online-Rollenspiel, Chatten, Internet-surfen). Zu diesem schwierigen Thema gibt es bisher kaum Spezialisten.

Screenshot Webseite Stefan Schirmer

Vorschau der neuen Webseite von Stefan Schirmer

Eine Diagnose ist schon entsprechend schwer – da wir ja inzwischen in weiten Teilen sehr lange oder immer wieder online sind. Aber ab wann ist/wird es problematisch – und falls es zu einer Abhängigkeit kommt – wie geht man damit um. Komplett verzichten geht nicht, da es ja meist schon für den Beruf unabdingbar ist. Es gibt aber natürlich Hoffnung – wie auch bei Essstörungen – dort ist „komplett-Verzicht“ sicher auch nicht die sinnvolle Lösung.

zur Webseite: www.stefan-schirmer.de

Privatsphäre und Internet

Denk mal mitDas Internet verlangt von uns einen Spagat zwischen der Nutzung der vielen tollen Möglichkeiten und einer weitgehenden Aufgabe der Privatsphäre. Durch die Einladung für @Mein_Ingolstadt für eine Woche Botschafter zu sein, habe ich mir wieder viele Gedanken zu diesem Thema gemacht. Mit diesem Artikel möchte ich ein paar davon beschreiben.

Um einen Einstieg zu finden, habe ich hier versucht die Nutzung vom Internet in 3 Intensitäten zu gliedern, von denen ich glaube, dass sie die Mehrheit abdeckt:

(mehr …)

Mein_Ingolstadt Projekt

Mein_Ingolstadt

Mein_Ingolstadt

Mit dem – wie ich finde – sehr spannenden Projekt „Mein_Ingolstadt“ möchte Christian Höbusch, der Initiator den Lesern Einblicke in das Leben von Menschen rund um Ingolstadt geben.

Jede Woche übernimmt ein neuer „Botschafter“ diese Aufgabe, schönes, trauriges, wichtiges, persönliches, eindrucksvolles mit dem Nachrichtendienst Twitter zu „veröffentlichen“. Diese kurzen Texte (max 140 Zeichen) werden dann über das Handy ins Internet gestellt und können so von jedem Interessierten „live“ oder später nachgelesen werden. So entsteht eine kleine Zeitreise aus verschiedenen Perspektiven mit teils sehr wertvollen Hinweisen.

Vom 30. September bis 06. Oktober habe ich die Ehre diese Aufgabe zu übernehmen. Wer dabei sein möchte, einfach @Mein_Ingolstadt folgen oder dort ab und zu vorbei schaun.

Machtwechsel? durch Web 2.0

Denk mal mitIm September 2010 habe ich hier auf dieser Seite einen kurzen Artikel über „Macht und Hierarchie im Internet“ geschrieben. Ein wenig freut mich daher der kürzlich erschienene Artikel in der Süddeutschen Zeitung mit dem Titel „Wie das Web 2.0 Machtstrukturen ändert“ – Teil zwei der Reportage wird sogar noch deutlicher: „Das Herrschaftswissen bröckelt„. Diskussionen, die ich damals geführt habe waren leider nicht sehr positiv, weil das damals eher als unwahrscheinlich abgegolten wurde. Heute können wir nicht nur durch gestürzte Regierungen sondern auch durch die vielen Veränderungen in den meisten Firmen genau diese Entwicklung beobachten.

Inzwischen finden sich aber viel mehr Menschen, mit denen man über die Möglichkeiten, aber vor Allem auch die Auswirkungen diskutieren kann. Es könnte ruhig noch etwas lebhafter auch in den Medien OFFEN darüber nachgedacht werden, wohin sich unsere Gesellschaft dadurch verändern wird – und was dazu notwenig ist, bzw. wie man größere Fehler vermeiden könnte.

Hier mein Artikel zu Macht und Hierarchie

Warum gibt es Social Media??

Informationsflut - Entwicklung Social Media

Entwicklung Social Media

oder anders gefragt: Warum soll ich Social Media nutzen?

Was bringt es uns, FaceBook, Xing, LinkedIN, YouTube, Flickr, QYPE, Pinterest, Foursquare, Twitter, Instagram, GooglePlus oder eines der vielen anderen sozialen Netzwerke zu nutzen?

Genau mit dieser Frage – aber auch den leider viel zu wenig thematisierten kritischen Aspekten (und hier werde ich noch tiefer einsteigen) habe ich mich auf einer eigenen Seite beschäftigt.
Wie immer freue ich mich über Eure Meinung dazu, die Ihr wieder auf allen bekannten Kanälen vertreten könnt – ich bin gespannt.

Artikel: Warum gibt es Social Media?

Das Märchen von der (un) sicheren Cloud

Angst vor der Cloud?

Angst vor der Cloud?

„Cloud ist doch total unsicher…“

Fast stetig hört man wie unsicher und gefährlich die „Cloud“ ist – trotzdem wird sie von immer mehr Firmen und Privat-Leuten genutzt. Was steckt also dahinter, was ist dran an der „neuen“ Gefahr?

Warum kein Weg daran vorbei führt, was es bedeutet und warum man sich damit beschäftigen sollte habe ich auf dieser Seite versucht zusammenzufassen.
(Profis: aus Gründen der Verständlichkeit ist Einiges etwas vereinfacht dargestellt)

(mehr …)

Angst vor dem vielen Neuen?

Tipps & Tests von Harald Schirmer

Tipps & Tests von Harald Schirmer

Da komm ich nicht mehr mit…“ oder
das ist mir alles viel zu viel…

Diese Sätze höre ich immer öfter – und ich kann es sehr gut verstehen. Jahrelang wurde  Jedem erzählt, das Computer doch so einfach sind, man muss ja fast minderwertig vorkommen. Ist es nicht so, dass wir ganz selbstverständlich beim Fernseher oder Auto zu Fachmann gehen. Selbst bei einer Waschmaschine oder einem Staubsauger würde kaum jemand selbst Hand anlegen.

Warum versucht fast jeder bei hochkomplexen Computern alles selbst zu machen – sogar meist ohne Fachberatung?

(mehr …)

Beliebteste Browser

Verteilung Browser Jan Feb 2012

Verteilung Browser letzten Monat

Mit welchem Internet-Browser seid Ihr unterwegs?

Laut der WordPress Statistik von „Count per Day“ sieht es in meinem Blog im letzten Monat wie folgt aus:

  • Mozilla Firefox: 39%
  • Microsoft Internet Explorer: 30%
  • Apple Safari: 16%
  • Google Chrome: 11%
  • Opera: 5%

Social Media – Vorteile

Tipps & Tests von Harald Schirmer

Tipps & Tests von Harald Schirmer

Hier ein paar kurze Gedanken, warum ich denke, dass Social Media und Netzwerken wirklich einen großen Vorteil bietet:

  • ein ausgewähltes, gepflegtes Kontakt-Netzwerk liefert sehr oft Informationen zu Themen, die mich wirklich interessieren
    (Mein Netzwerk sucht, filtert konsolidiert Informationen für mich)
  • durch „folgen“ der richtigen Kontakte werden mir interessante Informationen, Ereignisse und Entscheidungen in Echtzeit (live) mitgeteilt
    (ohne großen Aufwand gelangen wichtige Neuigkeiten sofort und direkt zu mir) … immer aktuell informiert sein (mehr …)

Tagging und Verben = Web3.0?

News & Infos von Harald SchirmerWeb 1.0 war ein einseitiges Internet, in dem die veröffentlichende Seite Beiträge verfasste und die Leser diese abholen konnten. Web 2.0 ist das „Mitmach-“ Internet, an dem sich jeder Einzelne – je nach – Wunsch persönlich beteiligen kann.

Was kommt als Nächstes?

(M)eine Analyse mit Ausblick in eine mögliche (wahrscheinliche) Zukunft

zum Artikel

Datenschutz und Datensicherheit im Internet?

Echte Sicherheit?

Echte Sicherheit?

Viel diskutiert wird dieses Thema immer wieder – obwohl es in vielen Gesprächen so scheint, als wäre gar nicht so richtig klar, worum es eigentlich geht – und was das Dilemma ist.
Zum Einen die vielen guten Services, die im Internet schnell, einfach und auch effektiv helfen, zum Anderen der damit „erkaufte“ Verlußt an Privatsphäre.

Das Problem ist – das eine geht nicht ohne das andere… und es liegt an uns jetzt die „Grenzen“ abzustecken.

Hier habe ich einige Informationen zur Datensicherheit zusammengestellt

Blogs, Foren, Wikis, Twitter und Co.

Moderne Service Angebote

Moderne Service Angebote

Die stetig wachsende Zahl von Angeboten im Internet verunsichert immer mehr Menschen. Wofür brauche ich einen Blog? Was ist der Vorteil von einem Forum? Verwende ich lieber Twitter oder Buzz oder doch lieber Instant Messaging… ?
Um das Ganze einfach und verständlich zu erklären und gegenüberzustellen versuche ich künftig unter dem Punkt „hilfreich“

Aktuell schon online: Was ist ein BLOG? und was ist ein Forum?

Internet Grundregeln

Zwei neue Artikel  für den Umgang mit dem Internet habe ich auf meiner Seite bereitgestellt. Immer mehr „Serviceangebote“ im Internet stellen die Rechte und den Datenschutz kritisch in Frage – unter dem Artikel „Mein Adressbuch“ habe ich ein paar Infos dazu zusammengestellt.

Noch häufiger werden die Rechte Anderer beim Hochladen von Fotos ins Internet verletzt.

Sind Ihre Daten sicher?

Sicherheit?

Sicherheit?

  • Angst vor dem Internet?
  • Ich habe nichts zu verbergen!
  • Mir kann nichts passieren – ich bin „offline“

… und in der Öffentlichkeit wird über Datenschutz beim Nacktscanner, in Sozialen Netzwerken, bei Schülerakten, Banken und Flugreisen berichtet.

Ich habe versucht hier einen genaueren Blick darauf zu werfenund bin der Meinung es ist nicht die Frage, ob persönliche Daten im Internet sind, sondern wie wir mit ihnen umgehen… werden.

mehr lesen über Datenschutz

Heute schon ge-doodle-t?

Doodle

Doodle

Oft sind es die kleinen Dinge, die begeistern können – so der Anbieter DOODLE, der es geschafft hat, ganz einfach mit beliebig vielen Menschen einen gemeinsamen Termin zu finden oder sich auf ein Thema zu einigen. (Beispiel)

Nützliche kleine Helfer wie – (mehr …)

Anonymität im Internet (z.B. Facebook)

Facebook

Facebook

Das Internet ist wie ein kleines bayerisches Dorf und Facebook vergleichbar mit einem Tante-Emma-Laden – die Verkäuferin dort wusste früher auch von Jedem alles … Man wurde mit Namen begrüßt, bekam was man wollte, konnte anschreiben lassen und erfuhr nebenbei was Andere im Dorf taten oder erzählten.

Viele Dinge funktionieren im Web heute genau so wie damals im Dorf – als es auch keine Anonymität gab…
Letztendlich ist größtenteils (bei Privatpersonen) nur das online, mit dem wir uns im Netz darstellen
Wer sich also heute in die „Web“-Öffentlichkeit begibt – sollte also ein paar (alte) Regeln beherzigen (zumindest kennen)

Internet Grundlagen