Seite wählen

Datenschutz fängt mit Datensparsamkeit bei uns an

Sehr gerne zeigen wir bei digitalen Themen auf die großen Konzerne, die natürlich eine erhebliche Verantwortung tragen. Aber wie sieht es bei uns selbst aus? Mit diesem Artikel möchte ich zur Datensparsamkeit inspirieren und ein paar Tipps zu verantwortungsbewussterem Umgang mit Adressdaten geben.

In regelmäßigen Abständen hinterfrage ich meine eigene Arbeitsweise:

  • arbeite ich noch effizient?
  • gibt es bequemere, wirksamere Werkzeuge?
  • sind meine (und die mir anvertrauten) Daten sicher?
  • sind die Platformen, die ich nutze noch hilfreich?

Kleine Geschichte des Adressbuchs

(mehr …)

NextAct – wenn sich Theorie mit Praxis vernetzt

Seit Freitag brüte ich darüber, wie ich in Worte fassen kann, was in Köln auf NextAct Einladung von Dr. Wilfried Felser zu erleben war.

20160219_nextact_head_2Das NextAct-Event am 19.02.2016 in Köln
mit führenden Vordenkern und Top-Experten (Strategie, Marketing, HR, IT, …)

Die bisher für mich höchste Dichte an Experten, Vordenkern und namhaften Wegbereitern der Arbeitszukunft. Sehr schnell wird klar, dass hier hinter vielen Worten ganze Lebenswege stehen, Jahrzehnte an Erfahrungen, Auseinandersetzungen mit Management, Politik mit Zukunft und Vergangenheit – aber irgendwie alle mit dem Ziel die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu gestalten.

nextact_heads

Warum es für mich etwas wie eine höhere Weihe war, dabei sein zu können… seit Jahren verfolge ich Themen rund um Transparenz, Haltung, Respekt, Augenhöhe, neue Führungsformen, Arbeiten in virtuellen und globalen Teams, den Reichtum der Diversität erlebbar machen, Werte und Kulturentwicklung… setzte diese um, probiere es aus oder lebe es in meinem Umfeld und Verantwortungsbereich (aktuell Manager Digitale Transformation und Change) vor – oft gegen Widerstand, großes Unverständnis und dem üblichen milden Lächeln, das man Kindern schenkt, wenn Sie sich Ihre naive Welt erträumen.

Geändert hat sich das erst, (mehr …)

OUTATIME – Have a great 2015

OUTATIME

OUTATIME

Back to the future – 2015 is the year which was called „future“ in this three movies released until 1990 and we can see already many things available. Since I always loved science and future, back in 1996 I used this plate for my GMC VAN (see picture on the right) in the states 😉

I wish you all the best for a great, healthy & happy 2015.
THANK YOU so much for being curious about my posts

#statistic of my 2014: (mehr …)

Endlich ein neues Profilfoto

Je mehr man sich mit Fotografie beschäftigt, um so kritischer wird man – zumindest geht es mir so. Wenn es dann auch noch darum geht statt hinter – vor der Kamera zu stehen… Nachdem mich aber nach wie vor viele auf mein altes Profilfoto ansprachen – dass ich doch gar nicht so „alt“ und „ernst“ aussehen würde – hier jetzt ein Neues. Bin gespannt welche Resonanz ich darauf bekomme 😉

Auf jeden Fall eine ganz herzliches Dankeschön an die Fotografin Corinna Kühn, mit der wir eine super Fotosession hatten. Super natürlich, Fokus nicht auf Technik, Kamera oder anderes Equipment – wir haben einfach Spass gehabt und probiert, was passen könnte. Ich kann Sie Euch wärmstens empfehlen!

neues Profil auf aboutme

neues Profil auf aboutme

 

Mit den Ergebnissen sind dann auch alle Portale und Plattformen (TwitterFacebookLinkedInXINGGooglePlusFlickrYouTubeDeliciousPinterestAudioBooFoursquareUtopiaSlideShare …) aktualisiert – wie hier im Bild auch aboutme

 

QR-Code tragen – Visitenkarten sind so gestern

QR-code

QR-code

Manchmal wundert es mich, wie lange es dauert, bis sich manche Dinge durchsetzen 😉

Nicht nur bei Vorträgen, Konferenzen auch im Sport oder bei vielen anderen Gelegenheiten trifft man Menschen, mit denen man entweder in Kontakt bleiben möchte, über die man mehr erfahren will – oder schlichtweg auf einem Foto herausfinden möchte, wer das war. Im Sport verwendet man dazu Startnummern, in vielen Behörden werden Namensschilder getragen und üblicherweise Visitenkarten ausgetauscht.

Will man dann mehr erfahren, versucht man über Google, Xing, LinkedIn und viele andere Netzwerke Informationen zu finden, den Kontakt digital herzustellen oder eben Bilder zuzuordnen. (Gleiches würde auch für das Copyright eine große Hilfe sein)

Auch für Veranstalter bietet der QR Code viele Möglichkeiten, die Austausch an Informationen, die Nachbereitung und das Auffinden von Berichten, Fotos und Videos deutlich vereinfachen..

Eine doch recht nahe liegende Lösung (mehr …)

Enterprise 2.0 – worauf achten?

Management 2.0 MOOCMan könnte darüber derzeit auch ein Buch schreiben – und sicher wären viele Firmen brennend daran interessiert. Zumindest wenn ich die vielen Anrufe, Anfragen und Einladungen richtig deute. Es hat eine Weile gedauert, bis nun die Mehrheit erkannt hat, dass Business Networking wohl doch nicht nur ein kleiner Trend von einigen „Early Adoptern“ und „Nerds“ ist.

Wer künftig (und auch heute schon) auf dem Markt bestehen will, muss transparenter, direkter, schneller, kreativer, innovativer und flexibler werden. Das geht beim Recruiting los, über Entwicklung, Qualität, Controlling und IT aber auch Betriebsrat und Vorstand kommen daran nicht vorbei. Und auch wenn es mit einer gewissen start-Investition (Zeit, Geld, Willenskraft, Disziplin) verbunden ist – lohnt sich jede Stunde.

Die Continental AG zählt inzwischen zu den Vorreitern, was den erfolgreichen Einstieg angeht. Diese Woche findet (wie schon früher angekündigt) ein MOOC zu diesem Thema statt. In meinem Positionspapier habe ich folgende Empfehlungen zusammengefasst: (mehr …)

Einladung zum großen deutschen Management 2.0 MOOC

Management 2.0 MOOCMOOC – Massive Open Online Course … eine nicht ganz neue aber spannende Lernform, die auf Partizipation von Vielen, Gemeinsamen erarbeiten von Themen und schlussendlich zur Steigerung des Wissensstandes aller Beteiligten führen soll. MOOCs laufen im Web mit Hilfe von Video, Foren, Podcasts, Wikis, Communities… über einen längeren Zeitraum.

Hier möchte ich alle in den „Großen Deutschen Management 2.0 MOOC“ einladen. Vom 16.09.2013 an läuft er über 6 Wochen mit wechselnden, spannenden Themen, denen wir uns alle früher oder später stellen müssen (sei es als Manager oder als Mitarbeiter „unter“ einer Führungskraft)

Ich freue mich meinen Beitrag unter „Enterprise 2.0“ leisten zu können.

 

Aktuelle Informationen: einfach dem Twitter Account folgen: https://twitter.com/mgmt20mooc

Hier die kostenlose Anmeldung in der XING Gruppe

 

Warum gibt es Social Media??

Informationsflut - Entwicklung Social Media

Entwicklung Social Media

oder anders gefragt: Warum soll ich Social Media nutzen?

Was bringt es uns, FaceBook, Xing, LinkedIN, YouTube, Flickr, QYPE, Pinterest, Foursquare, Twitter, Instagram, GooglePlus oder eines der vielen anderen sozialen Netzwerke zu nutzen?

Genau mit dieser Frage – aber auch den leider viel zu wenig thematisierten kritischen Aspekten (und hier werde ich noch tiefer einsteigen) habe ich mich auf einer eigenen Seite beschäftigt.
Wie immer freue ich mich über Eure Meinung dazu, die Ihr wieder auf allen bekannten Kanälen vertreten könnt – ich bin gespannt.

Artikel: Warum gibt es Social Media?

eMail ist völlig veraltet…

News & Infos von Harald SchirmerVor 41 Jahren wurde eMail eingeführt – ist damit in der Servicelandschaft des Internets sicher ein Dinosaurier – aber wie kommt es zu der immer deutlicher werdenden Abneigung gegenüber eMails?

Es geht wohl einher mit dem stetig komfortableren Angeboten für Kommunikation und aber auch Kontaktadressen in Plattformen wie Facebook, Xing, LinkedIN, Google+ etc. Muss man sich bei eMails noch selbst um einen Anbieter, Zugangsdaten, eMailadresse, Speicherplatz, Spamfilter, Archivierung kümmern, bevor es richtig los geht – ist das in Sozialen Netzen völlig (mehr …)

Besichtigung Donaukurier

Donaukurier Zeitungsdruckerei

Donaukurier Zeitungsdruckerei

Gerade konnten wir in die „heiligen Hallen“ des DONAUKURIER Ingolstadt. Produktionsstätte von knapp 90.000 Exemplaren der Tageszeitung.
Netter Empfang, eine tolle Führung und einen guten Einblick in den Ablauf wie eine Zeitung entsteht.
Entstanden ist das ganze durch eine XING-Gruppe „IngolNet“… siehe harald-schirmer.de

Auf dem Bild sieht man das „Förderband“ frischen Zeitungen, die dort ab ca. 22:50 Uhr aus der tonnenschweren Druckmaschine laufen.

Links: