Seite wählen

Ein echter Social Business Trigger

Erfolgreiche Social Business Integration

Erfolgreiche Social Business Integration

Immer mehr Firmen beschäftigen sich mit der internen Nutzung von „Social Media“ – gleichzeitig sind nur wenige erfolgreich bei der Implementierung – was meist mit fehlendem Kommitment, Management Unterstützung und der schlichten Frage – warum sollte man überhaupt? – zu tun hat.

In diesem Artikel möchte ich zeigen, was notwendig sein könnte, um Enterprise 2.0 schneller zu erreichen:

Inzwischen ist es gut verstanden, das es dabei nicht um eine reine Software Thematik, sondern vielmehr einen langfristigen Kulturwandel geht. Erst wenn im Unternehmen ein bestimmtes Verhalten (Teilen, Zusammenarbeiten, Feedback, Transparenz…) erlaubt, gewollt und gefördert wird, entsteht langsam das Vertrauen und die Motivation, die neuen Möglichkeiten zu testen und zu nutzen.

Wer ein wenig in die Lehre von Change Management blickt, wird schnell feststellen:

So lange das „alte System“ weiter unterstützt und gefördert wird,
besteht kein Grund ein Neues anzunehmen.

Werfen wir einen Blick auf das alte System (oder besser die alten Systeme) fällt natürlich schnell eMail in den Blick – (Social Business ist natürlich viel mehr als nur Kommunikation, aber das nur am Rande) – daher auch die nicht sehr zielführende Angst oder Diskussion – eMail durch Social zu ersetzen… das macht nur bedingt Sinn (es gibt für bestimmte Anwendungsfälle durch aus gute Gründe eMail zu nutzen).
(mehr …)

Lebendiges Wissen vs Wissensmanagement

Lebendiges Wissen durch transparenz und teilen Foto: jesussanz - Fotolia.com

Lebendiges Wissen durch Transparenz und Teilen

Wissensmanagement hatte über Jahrzehnte zum Ziel Wissen zu sammeln, zu strukturieren, zentral abzulegen – zu managen. Seit ca. 15 Jahren beschäftige ich mich nun mit verschiedenen Konzepten, habe Systeme kommen und gehen sehen und habe heute eher mehr Fragen als Antworten. Nur hat sich der Fokus verschoben – es sind weniger die Fragen welches Tool, welche Software oder welche Struktur unterstützt Wissenssammlung, Wissensaufbau oder Verbreitung – sondern mehr wie können wir das Verhalten der Menschen im Umgang mit Wissen weiter entwickeln. Im Oktober auf der Knowtech geht es im Kern um Wissensmanagement – dazu möchte ich schon jetzt ein paar (noch unfertige) Gedanken teilen – und sehr gerne Eure Ideen dazu hören/lesen…

Siehe auch Podcast von knowledge-on-air.de – Algorithmen vs. Wissenarbeiter mit Simon Dückert und Ulrich Schmidt

Update nach einigen ganz tollen Rückmeldungen:

Wissensmanagement hat sich in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt – und hat für die, die sich damit aktiv und zeitgemäß beschäftigen nur noch wenig mit dem hier beschriebenen Bild zu tun. Gerade deshalb finde ich es wichtig darüber auf einer „einfachen“ Ebene zu sprechen – um wieder alle dort abzuholen, wo wir sie vor vielen Jahren „verloren“ haben. In der täglichen Praxis ist dieser Artikel noch absolut relevant (leider) Gerne baue ich am Ende eine Linkliste auf, in der moderne Ansätze von Wissensmanagement dargestellt werden.

 

Können wir es uns heute noch leisten, Wissen in Datenbanken zu verstecken?

In einer komplexen Zeit, in der wir agil und kreativ sein müssen, und immer schneller – vor Allem aber stetig neue Lösungen brauchen (mehr …)

Lösung: MAC Mail schlägt veraltete eMail Adresse vor

Tipps & Tests von Harald Schirmer

Tipps & Tests von Harald Schirmer

Das Mac-eigene eMailprogramm ist in vielen Punkten supereinfach zu bedienen und nimmt vor Allem durch seine hervorragende Suche die gesamte Arbeit mit Ordnern und Strukturierung ab.

Je länger man mit Apples MAC Mail arbeitet um so mehr eMailadressen merkt sich das Programm auch und schlägt diese dann vor, wenn man beginnt den Adressaten zu schreiben. „Type-ahead“ oder auch Vorschlagsfunktion der gemerkten eMailadressen wird das genannt.
Ein Problem dabei – manche eMail-Adressen ändern sich oder werden ungültig oder durch neue ersetzt – das kann das Programm nicht wissen und schlägt fleißig die (bisher) häufig benutzte alte vor.

Bevor man jetzt aber die alte aus den Kontakten löscht (es gibt ja Gründe die zu behalten) – hier die wesentlich elegantere (wenn auch versteckte) Lösung: (mehr …)

Kein Erlkönig… der AUDI pfeift!

AUDI A4 Avant ... Erlkönig

AUDI A4 Avant ... Erlkönig

Fast anderthalb Jahre hatte ich das Vergnügen mit einem Auto zu fahren, das ab 110 km/h pfiff. Mehrere Werkstätten unter anderem eine AUDI Vertragswerkstatt hatten sich mit der Problemlösung versucht und aufgegeben.

Weder die AUDI Datenbank noch das Internet konnte helfen… Jetzt ist der Fehler behoben und es herrscht wieder Ruhe 😉

Wer auch dieses Problem hat – dem helfe ich gerne weiter…

Wasser aus Flaschen

Wasser – Tafelwasser – Plastikmüll: (eigentlich ein Gesundheitstipp)
Die Leitungswasserqualität in Deuschland hat ein so hohes Niveau, dass es nur sehr wenige Gründe gibt, es nicht als Trinkwasser zu verwenden. In Deutschland sind die Preise für Tafelwasser höher als in fast allen anderen europäischen Ländern.

Gekauftes Wasser wir größtenteils in PVC-Flaschen geliefert, die aus Erdöl hergestellt und enorme Müllberge erzeugen. Nebenbei sind Zusatzstoffe enthalten, das PVC kann über Wärme Weichmacher ans Wasser abgeben, es ist schwer zu tragen und kostet meist das 20-fache von Leitungswasser…
PS: auch für Sprudel gibt es nachhaltige Lösungen! (mehr …)