Seite wählen

Konferenzen werden digitaler – so auch der Treffpunkt der Digital-Aktivisten in Deutschland. Erfahrungswissen, Erlebnisse, Austausch auf Augenhöhe und sehr persönliche Kontakte verspricht Björn Negelmann mit dem IOM Summit 2020 von Kongress-Media allen Teilnehmern und löst das seit Jahren immer wieder mit sehr viel Engagement ein.

ioms20
#IOMS20

Ich freue mich heute meinen Beitrag zu leisten (11:20 Uhr) unter dem Titel:

Auf dem Weg zu einem digitalen Arbeiten @ Scale bei Continental

Hier die Inspirations-Karten meines Beitrags und einige Gedanken dazu, die ich teilen und diskutieren möchte:

Auf dem Weg zu einem digitalen Arbeiten @ Scale bei Continental
Auf dem Weg zu einem digitalen Arbeiten @ Scale bei Continental
Harald Schirmer
Frage: wie kann man mehr erreichen?
Als Teil des Systems, oder von Außen (Consultant) oder „am Rande“ (Organisationsrebell)
Wer Zäune baut, bekommt Schafe
Wer Zäune baut, bekommt Schafe
  • Einfache, komplizierte Welt > Regeln von außen sorgen für Planbarkeit, Risikominimierung, Verlässlichkeit und Qualität
  • Bei steigenden Anforderungen kommt dieses System an seine Grenzen. Zu viele Regeln
  • Die können das nicht„, „Die sind noch nicht so weit“, „Die verstehen das nicht“… als Folge von zu einseitigem Management
  • Wer zu lange und zu viele Vorgaben macht, konditioniert zu Followern, die keine Verantwortung übernehmen müssen/können/dürfen
  • Wenn wir in komplexen Zeiten, Transformation und Wandel Unternehmer wollen, die Verantwortung übernehmen, kalkulierte Risiken eingehen, eine Fehlerkultur üben

Empfehlung:
Regeln abbauen, Vertrauen aufbauen!

…beginnt mit zuTrauen, sich und anderen gegenüber

Kann man Komplexität reduzieren?
Kann man Komplexität reduzieren?
  • Wir sehnen uns nach Vereinfachung, dem Ja/Nein, Richtig/Falsch, Gut/Böse
  • Wenn wir Individualität respektieren, erhalten wir automatisch Vielfalt = Diversität
  • Wir fragen nach der einen Lösung und wissen, dass nur viele Lösungen den diversen Anforderungen gerecht werden können.
  • Der Elevator Pitch, der One-Pager, das Management Summary wird schnell zur respektlosen Vereinfachung komplexer Zusammenhänge.

Wer echte Diversität möchte,
sollte lernen, mit Optionen umzugehen.

Was, wenn lernen nicht wichtig ist?
Was, wenn lernen nicht wichtig ist?
  • Wir installieren Tools, vermissen adoption (angeblich nicht user freundlich, nicht selbsterklärend, nicht intuitiv)
  • Wir versuchen Veränderung, haben aber keine Zeit zum Austausch, zum Lernen, zum Üben, zum Reflektieren
  • Wir Kommunizieren, hören aber immer weniger zu
  • Wir haben immer mehr Kanäle, begegnen uns darin aber immer weniger
  • Der Kalender ist voll mit Meetings, aber ohne Platz für Bildung.
  • Wir müssen uns nicht für Meetings rechtfertigen, aber fürs Lernen…
  • Bei Problemen machen wir ein Ticket auf und delegieren unsere Probleme, bis wir diese nicht mehr beschreiben können.
  • Wie viel Zeit und Geld investieren wir in LernManagement Systeme und wie viel in das Lernen selbst?
  • Was weißt Du wirklich über BlockChain, WasserstoffAntriebe, Gamification, Virtual Reality, Implants, Biohacking, Permakultur, – Mediennews oder echtes Wissen

Ganzheitliches, Soziales Lernen
als integralen Bestandteil
von Leben und Arbeiten etablieren.

Womit belohnen wir Verhalten?
Womit belohnen wir Verhalten?
  • Lasst uns über das reden, was wir doch alle spüren
    • der Kopf kann denken, analysieren und logisch Verknüpfen, der Bauch kann Komplexität meistern!
  • Welches Verhalten macht Karriere?
  • Was muss man tun, um erfolgreich zu sein – wer sind die aktuellen Vorbilder?
  • Durch welche Tür gehst Du, wenn Du mehr Gehalt möchtest?
  • Wenn wir echte Veränderung wollen, sind es die Rahmenbedingungen, die wir verändern sollten.
  • Corona hat Impact – weil es Konsequenzen gibt (bzw. wir sie fürchten)
    • paperless Office, HomeOffice, Business Theater, Digitalisierung
  • Hat kulturelles Fehlverhalten Konsequenzen, oder Transparenz, Vernetzung, Lernen, gute Führung?
  • Wer lenkt die aktuellen Erfolgsfirmen? “Leader auf Augenhöhe” oder Diktatoren – Management Helden?

Veränderung braucht Zeit
mit unseren GUIDEs ermutigen wir eine ganze Generation
zu morgigen Führungskräften mit einer neuen Haltung…

Neugier, Begeisterung, Mut, Glück, Freude?
Neugier, Begeisterung, Mut, Glück, Freude?
  • Wer morgens seine Arbeitsuniform anzieht und sich in seine Theater-Rolle begibt um vom System assimiliert Erwartungen zu erfüllen ist ein un-Toter.
  • Befehlsempfänger werden durch Maschinen und Software ersetzt.
  • Menschlichkeit, Nähe, Nahrbarkeit, Authentizität klingt gut auf Seminaren, nur was heißt das im Meeting, beim Chef, vor den Mitarbeitern wirklich.
  • New Work – Bergmann spricht von “wirklich wirklich” und mein damit nicht zufrieden, passt schon, durchhalten oder resigniert auf die Rente warten, sondern LEBEN.
  • Echte Begeisterung in Menschen wecken, Freude, Lachen und Feiern, Neugier bis zum Bersten und Zufriedenheit erzeugen, Dankbarkeit zeigen… Menschlichkeit = Gefühle
  • Im Zustand von Glück ist Zeit nicht mehr greifbar und Grenzen verschwimmen (es ist sicher nicht effizient)

erMUTigung:
Wenn nichts mehr sicher ist – ist allesmöglich!

Die Welt braucht Vorbilder, keine Ratschläge
Die Welt braucht Vorbilder, keine Ratschläge

#BeTheChange

Argumente sind schwach – Erlebnisse sind nicht wegzudiskutieren
I love Feedback
I love Feedback

Bin gespannt auf Rückmeldungen, Antworten, Kritik und hoffe auch Inspirieren zu können.

Lasst uns den „Elefanten im Raum“ benennen und die Rahmenbedingungen ändern – für eine gemeinsame, erstrebenswerte (Arbeitswelt) Zukunft.