Seite auswählen

Bereits das dritte WOL Camp – auch diesmal wieder hervorragend und mit viel Liebe und Vernetzung organisiert von den Kluge Konsorten

Hier einige Fotos, Videos und Statements aus den Sozialen Kanälen, der Masterclass am Vortag und meiner Barcamp Session zum Thema #HackTime4WOL – um der Frage nachzugehen, woher wir die Zeit bekommen um Working Out Loud zu machen und durchzuhalten.

WOL Masterclass

Sabine Kluge organisiert die Working Out Loud Masterclasses um sicherzustellen, dass hier nicht „nur“ Methoden verbreitet werden, sondern auch das entsprechende Mindset erlebbar und teilbar wird. Ich hatte die Ehre eine kleine Inspiration am Anfang zu geben. WOL läuft bei Continental bereits seit ca. 2016.

Agenda des WOLC19

Es war dann doch bald recht „eng“ in der Twitter Timeline, bei so vielen Menschen die Ihre Erfahrungen und Wertschätzung geteilt haben. Wer nicht dabei sein konnte, hatte so fast einen „Live-Stream“.

In einer Logik-orientierten immer digitaleren Welt, sind es die einfachen Dinge, die uns bewegen und alle Sinne berühren…

John Stepper macht Mut, sich nicht mit seinem „Label“ (Jobrolle) abzufinden, sondern sich auf die Suche seinem Ikigai zu machen.

Working Out Loud kann dabei helfen: workingoutloud.com

Sabine Kluge bringt WOL Masterantinnen zusammen

Vier sehr spannende Arbeiten wurden in Ihren unterschiedlichen Perspektiven besprochen – auch die von Katharina Krenz untersuchte die Wirkungen von WOL auf unsere Arbeitswelt.

Gruppenfoto!

Darf natürlich nicht fehlen – wer hätte einen zentraleren Platz verdient als John 😉

Audiografie – Ingo Stoll

Perfekt vertont und immer mitten drin ist Ingo Stoll um nicht nur Inhalte, sondern auch die „Sphärischen Schwingungen“ aufzufangen und für uns und die Daheimgebliebenen in seinem MotCast zu teilen:
https://masters-of-transformation.org

BarCamp Teil

Lukas Fütterer / Daimler ein passionierter VUCArocker!

Immer beliebter wird diese Art, die für die Teilgebenden RELEVANTEN Themen ins Rampenlicht zu stellen und einer Diskussion zuzuführen. Alle Anwesenden entscheiden durch Ihr Interesse, was welchen Platz bekommt.

ServiceTweet?

Mit #Servicetweet bezeichnet man eine Information oder ein Foto, dass anderen schnellen Zugang dazu bietet. Das kann die Anfahrt, Agenda, WLAN Zugang oder jede andere nützliche Info sein, die dann sofort für Alle (Skalierbar) verfügbar ist.

#HackTime4WOL

Meine Session fand in der „Sonne“ statt 😉 Was für eine Freude, wenn eine Frage räsoniert. Ich wollte in ein BRAINSTORMING zum Thema „Zeit zum Lernen finden“ – gleichzeitig mit kleinen Interventionen unsere „New Work“ Techniken anbieten und ausprobieren:

Der Vorteil von Brainstorming ist, dass es keine „richtig/falsch“, „vergleiche“ oder „Wettkämpfe“ gibt. Es werden alle Ideen – OHNE WERTUNG – gesammelt und allen zur eigenen Verwendung „geschenkt“ – Man nimmt sich was man für persönlich relevant erachtet.

Um dem Informations-Überfluss etwas entgegenzuwirken, und der oft üblichen „Schnelligkeit“ entgegenzuwirken, haben wir mit:

1 Minute schweigen und nachdenken

begonnen. Stehen bleiben, sich sammeln und sich die Zeit nehmen, nicht sofort „produktiv“ sein zu müssen, hat sich zu einem wertvollen Gut entwickelt.

Lass mich mehr von dem machen, was ich wirklich wirklich will und kann.

Melanie Busch https://twitter.com/mundakka

… für mich eine wunderbare Version von Bergmanns „mach was du wirklich, wirklich willst“

Bedingungsloses Lerngrundeinkommen?

Hier eine Umfrage aus einer früheren Veranstaltung mit ähnlichem Ergebnis (wobei die WOL Gemeinde natürlich deutlich reflektierter Lernt)

Was würdet Ihr Euch von Eurem Vorstand wünschen?

Hier 34 Antworten, die ich über Sli.do adhoc eingeholt habe:

  • Frage nicht nach dem Lernergebnis.
  • Vertraue mir.
  • Gib mir genug Zeit zum Lernen.
  • Durchlaufe einen eigenen Zirkel um Verständnis für die Wirksamkeit von WOL um dann auch den Freiraum für die Mitarbeiter zu schaffen
  • Investiere in mindestens 1 Stunde bedingungslose Lernzeit pro Woche und ermögliche das auch deinen Mitarbeiter.
  • Vorstand kommuniziert Bedeutung von Resilienz/ Achtsamkeit und lebenslanges Lernen und ermöglicht, dass 10% der Arbeitszeit zu Lernzeit werden kann
  • Mach den WOL Circle #montagsfrühhalb8 bevor du den Rechner anschaltest weil dein Kopf dann noch frei ist.
  • Lass mich auch mal Nein sagen
  • Arbeitszeit ist, Lernzeit. Awareness schaffen ?‍?
  • Alle MA erhalten ab sofort 1 Stunde pro Woche für sich, während der Arbeitszeit, um sich in einem Lernraum (on-offline) aufzuhalten.
  • Lernen als Selbstverständlichkeiten im Arbeitsalltag zu integrieren, wie das Teammeeting.
  • Ruhezonen / silent rooms schaffen
  • Besprechungen dauern max. 30 Minuten
  • Zeit zum Durchatmen..
  • Vertrauen Sie der Wirksamkeit von WOL und akzeptieren Sie das zeitl Invest der MA fürs Lernen.
  • Sei konsequent
  • Bis Ende des Jahres 5 Stunden persönliches Networking ?
  • Lieber CEO, mach einen WOL circle und sei Vorbild!
  • Vertrauen schenken
  • Darauf vertrauen, dass jeder Mensch bewusst GUTE und SINNVOLLE Entscheidungen trifft
  • Erlaube Deinen Mitarbeitern eine Stunde selbstorganisierte Lernzeit pro Woche und gehe mit gutem Beispiel voran.
  • Bewusstsein, wie wichtig persönliche Weiterentwicklung ist
  • Triff die Entscheidung, Zeit zu haben. Mache deine Entwicklung und dich zur Priorität!
  • Put yourself first.
  • Gimme 1 more HC
  • Vertrauen in die Menschen im Unternehmen
  • Höre in deine Organisation hinein
  • Mach dir klar, dass es ok ist Zeit in dich selbst zu investieren.
  • Vertraue!
  • is to say „No“ to meetings without agenda and leave meetings when I can’t contribute
  • Kontakt zur Basis
  • Gib uns einen slack Fax!
  • Mehr Mut
  • Schreiben. Schreibend Denken.
  • Bedingungsloses Lerneinkommen
  • Höre Menschen zu.

Stille aushalten

Auch eine neue Erfahrung für mich, nicht mit Enthusiasmus und Argumenten überzeugen zu wollen, sondern mit „Wirkung erleben“ – so wurde aus einer verdichteten Zusammenfassung unserer Session eine

Mini-Meditation

Ich bin der Überzeugung, dass uns Argumente nicht in Verhaltensveränderung bringen – dazu braucht es emotionale Erfahrungen und Erlebnisse braucht.

Wer glaubt in Social Media entstehen keine Freundschaften…

hat leider keine Ahnung 😉

Natürlich ist es ein Kompromiss, sich nur virtuell zu begegnen, kennen zu lernen und sich anhand von Texten, Bildern oder Videos auszutauschen. Wenn ich aber die Wahl habe all diese großartigen Menschen „nicht“ oder eben nur sehr sporadisch live zu treffen, liegt mir sehr viel daran, diesen Kompromiss auszubauen und bestmöglich zu nutzen.

Vielen Dank an alle, die diesen Tag so energiereich, freundschaftlich und wertvoll gemacht haben!

Mein besonderer Dank an Ilona und Werner, für eine Zugfahrt, die ich wohl noch lange in Erinnerung halten werde!

New Work heißt sich und andere lieben!

Das geht zu weit! Wirklich? Wenn wir von Haltung sprechen, von Werten, Respekt, Vertrauen und Augenhöhe, fällt uns das leicht, wenn wir an das Gute im Menschen glauben. Wer sich selbst nicht liebt, respektiert, wie soll er/sie das bei anderen können?

Das Bild ist am Rande der WOLC19 entstanden. Sabine und Alexander sind großartige Vorbilder, in vielerlei Hinsicht. Sie verbinden Menschlichkeit, Offenheit, soziales Engagement (in vielen Bereichen) und Lust die Welt ein wenig besser zu machen…

Fotoalbum:

Hier kann jeder seine Fotos hochladen: https://t.co/7Pz6LL3kJY