Seite wählen

Kreativitätstechnik „Reduktion“

Canon G15

Canon G15

Das „Sehen“ ist essentiell beim Fotografieren. Durch das Fokussieren auf bestimmte Vorgaben, kann man sich schulen, die Welt neu zu entdecken.

Eiserner Fotograf“ nennt sich diese Reduktion auf z.B. Kameraeinstellungen, Objektive, Motive, Farben, Perspektiven, Themen usw. Da es derzeit sehr schnell dunkel wird, sind besondere Themen sehr hilfreich, um auch bei eingeschränktem Aktionsradius und schlechten Lichtverhältnissen, Foto-Kompetenzen zu verbessern.

„Circles & Squares“ war die Aufgabe dieser Fototour mit Kollegen in Hannover. Ich hatte meine kleine Canon G15 dabei.


FFH Circles & Squares
Link zum Flickr Album

Hanover at night

Die Canon EOS 6D ist mit 12,800 ISO angegeben – das erscheint im Vergleich zur Analogzeit mit ISO 800 unglaubwürdig. Meine 1D Mark III war mit viel Rauschen auf 6,400 ISO zu pushen (aber schon einige Jahre alt). Hier also jetzt der Praxis Test. Mitten in der Nacht, ohne Stativ mit einem lichtschwachen 28-300mm von Tamron unterwegs bei etwas über 0°C (Kamera still halten wurde immer schwieriger).

Kurz-Fazit – Viele der Fotos hätte ich mit früheren Kameras gar nicht erst versucht…

 

Portraits behind glass

Portraits behind glassSie stehen regungslos Tag und Nacht in unseren Schaufenstern. Immer „realistischer“ sind sie geworden – teilweise schon zu perfekt.

In einer kurzen Nacht-Fototour habe ich mich heute den „Schaufensterpuppen“ gewidmet. Recht ungestört kann man bei – zugegeben – recht dürftigem Licht in vielen Innenstädten oder Fußgängerzonen auf Entdeckungsreise gehen. Natürlich könnte man hier noch selektiver vorgehen und Serien fotografieren, die noch besser zusammenpassen. Für eine knappe halbe Stunde ist die Ausbeute aber ganz ok.

Die Fotos sind auf meiner Facebook Seite und auf Flickr zu sehen:

Facebook Seite Flickr Galerie